Energetische Sanierung an Gebäuden und steuerliche Vorteile

Ein in der Regel recht wirksames Instrument zur Steuerung relevanten Handels ist es, solche mit steuerlichen Vorteilen zu verbinden. Zurzeit arbeitet die Regierungskoalition an einem Gesetz, in dem das wie und ob geregelt werden soll, die Kosten energetischer Sanierungen an Gebäuden steuerlich geltend machen zu können.

Geplant ist eine Abschreibungsmöglichkeit über eine Dauer von 10 Jahren. Voraussetzung ist, dass das Gebäude vor 1995 errichtet worden ist, aber mindestens die Anforderungen eines KfW-Effizienshauses 1985 erfüllt. Dies muss durch einen Sachverständigen bescheinigt werden.

Teilsanierungen wie der Einbau einer neuen Heizung, oder neuer Fenster soll nicht abschreibungsfähig sein. Dies ist von den Verbänden gerügt worden, das Teilsanierungen durch aus sinnvoll und Vollsanierungen nicht für jeden finanzierbar sind. Auch wären diejenigen benachteiligt, die schon Sanierungen durchgeführt haben und damit nur noch Teilsanierungen durchführen können.

Hinzu gehört noch die Anpassung des Mietrechts, für das bereits eine Novelle vorliegt. Darin soll geklärt werden, wie Aufwändungen des Vermieters auf die Miete umgelegt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.