Energieausweis in Immobilienanzeige

Muss in einer Immobilienanzeige über den Energieausweis informiert werden? §16 EnEV verpflichte den Verkäufer einer Immobilien dem Käufer einen Energieausweis zugänglich zu machen. Spätestens unverzüglich auf Verlangen. Geschieht dies nicht, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Ein Mangel an der Kaufsache besteht dadurch jedoch nicht. Muss aber schon ein Makler bei einem Inserat auf den Energieausweis hinweisen? Der Bundesgerichtshof BGH meint ja (Urteile vom 05. Oktober 2017, Az.: I ZR 229/16, I ZR 232/16 und I ZR 4/17). Weiterlesen

Sachkundeprüfung für Makler?

Makler ist kein geschützter Begriff, sodass eine Maklertätigkeit fast von jedem ausgeübt werden kann. Voraussetzung war und ist eine Gewerbeerlaubnis, die an einen Makler die gleichen Voraussetzungen stellt, wie an einen Gastwirt, nämlich das er Zuverlässig und unbescholten zu sein hat und seine finanziellen Verhältnisse geordnet sind. Dies ist nicht sehr viel. Die Tätigkeit von Maklern am Markt wird daher schon seit jeher kritsch betrachtet. Der Nachweis von Fachkenntnis ist keine Voraussetzung, eine Maklertätigkeit auszuüben. Dies sollte sich mit der Einführung des Gesetzes zur Berufzulassung von Immobilienmaklern und Wohnimmobilienverwaltern ändern. So kommt es aber wohl nicht. Weiterlesen

Widerrufsrecht von Verbrauchern bei im Fernabsatz geschlossenen Immobilien-Maklerverträgen

Der unter anderem für das Maklerrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 07. Juli 2016 in zwei Revisionsverfahren entschieden, dass ein per E-Mail oder telefonisch geschlossener Grundstücksmaklervertrag ein Fernabsatzgeschäft im Sinne von § 312b BGB in der bis zum 12. Juni 2014 geltenden Fassung (= BGB aF) ist und vom Maklerkunden innerhalb der gesetzlichen Fristen widerrufen werden kann (Urteil vom 07.  Juli 2016, Az.: I ZR 30/15 und I ZR 86/15) Weiterlesen

Anspruch auf Maklerprovision durch Inserat im Internet

Bildquelle: aboutpixel.de / 0311 | Aushang.07 • ZuVerkaufen © stefan schmidt

Bildquelle: aboutpixel.de / 0311 | Aushang.07 • ZuVerkaufen © stefan schmidt

Immer wieder kommt es zu Streitigkeiten darüber, ober ein Makler Anspruch auf seine Maklerprovision hat. Dies gilt insbesondere, wenn er zunächst vom Verkäufer einer Immobilien beauftragt worden ist, seine Kosten aber vom Käufer getragen werden sollen. Wann ein Maklervertrag zwischen Makler und Käufer zustanden kommt, dieser also bei Abschluss eines Kaufvertrags den Makler bezahlen muss, dazu hat sich der BGH jüngst neu geäußert (BGH, Urt. v. 3. 5. 2012 − III ZR 62/11 (OLG Brandenburg). Weiterlesen