Keine Baugrundprüfung gleich arglistige Täuschung?

 

Bildquelle aboutpixel – Baugrube Iro

Die Bedeutung der Stabilität des Baugrunds für die Standfestigkeit eines Gebäudes ist hinlänglich bekannt. Ein schwerwiegenderer Mangel, als ein absackendes Gebäude ist kaum vorstellbar. Die Prüfung der Geeignetheit des Baugrunds obliegt in aller Regel dem Bauunternehmer und nicht dem Bauherrn. Der BGH hat dies mit seiner Entscheidung vom 08. März 2012, Az.: VII ZR 116/10 erneut bekräftigt und die Haftung sogar noch verschärft.

Weiterlesen